Japanische Enzephalitis, Hepatitis, Cholera, Gelbfieber – Die Liste der Reiseimpfungen ist schier unendlich. Je mehr Länder und Kontinente man bereist, desto mehr Spritzen, lautet also quasi die Devise. Diese Zusatzausgaben können schon mal ein ordentliches Loch ins Budget reißen. (Beispiel Reiseimpfung Tollwut: Pro Impfung – und es sind immerhin vier! – fallen knapp 100 Euro an). ABER in Deutschland ist zum Glück alles anders: Die meisten Krankenkassen übernehmen aus Kulanz nämlich sogar dann die Kosten dafür, wenn es sich bloß um eine reine Urlaubsreise handelt. Hat also doch einen Sinn, wieso wir horrende Sozialversicherungsbeiträge zahlen. 😉

Reiseimpfung bei Globetrotter

Zum Glück hatten wir aufgrund von vergangenen Reisen schon zahlreiche Impfungen „intus“, dadurch waren die fehlenden recht überschaubar. Um uns diesen letzten Schwung abzuholen, ging es für uns zum Sportgeschäft Globetrotter in München. Hier hat nämlich ein reisemedizinisches Zentrum seinen Sitz, das vor allem sehr kundenfreundliche Öffnungszeiten hat – Freitag zB bis19 Uhr. Außer einer sehr nüchternen Ärztin, die wohl von einer Beratung ein ganz anderes Verständnis hatte als wir (Ja und Nein-Antworten waren eher die Häufigkeit), ging ansonsten alles problemlos und schnell vonstatten. Am Ende wollten wir uns noch wegen der Einreichung der Kosten informieren und da wurde es dann interessant: Man erklärte uns, dass es hier und dort schon mal zu Problemen kommen könnte, da die Einrichtung kein offizieller Vertragsarzt der Krankenkassen war. Bei einer Rechnung von knapp 300 Euro pro Person, war das natürlich keine erfreuliche Antwort und zauberte uns nicht gerade ein Lächeln ins Gesicht.

Kundenservice der Techniker Krankenkasse (TK)

Da konnte nur einer Klarheit schaffen: Die Techniker Krankenkasse selbst. Schnell zum Hörer gegriffen und Überraschung – Warteschlange – war die Dame in der Leitung wirklich außergewöhnlich nett. Sie gab uns alle möglichen Infos, die aber leider nichts am Ergebnis änderten: Kosten würden nur von Vertragsärzten rückerstattet werden. Man könnte die Einreichung der Reiseimpfung schon versuchen, eine Gewähr für einen positiven Bescheid gäbe es allerdings nicht.

Tja, schlecht recherchiert, ist also halb verloren. ;-( Daran konnten wir jetzt auch nichts mehr ändern. Zumindest wollten wir aber die nächsten Teilimpfungen – immerhin standen noch einige an – bei einem dieser „Vertragsärzte“ durchführen um nicht wieder selbst auf den Kosten sitzenzublieben. Auf die Schnelle einen Termin für eine Reiseimpfung zu bekommen, schien schon ein schwieriges Unterfangen. Aber die Macht war mit uns und schon beim ersten Anruf beim Gesundheitsamt München war alles wieder im Lot.

Mit einem Lächeln von Frau Maier wurden wir dann ein paar Tage später im Gesundheitsamt empfangen. Neben einer guten Portion „Schmäh“, die Frau Maier gerne mit uns teilte, war die Beratung einfach top. Schell und unkompliziert waren wir in 30 Minuten fertig. Und ganz nebenbei bekamen wir noch einige Reisetipps mit auf den Weg. 😉

Und das Happy End der ganzen Geschichte

Diese Woche erhielten wir den Bescheid der Techniker Krankenkasse und unsere Kosten wurden doch erstattet. Wie groß die Willkür ist und wie stark das Ergebnis vom Berater abhängt, sieht man an folgendem Beispiel: Guille hatte einen Selbstbehalt von 20 Euro und bekam den Hinweis, dass es sich um eine absolute Ausnahme der Kostenerstattung handelt („Das nächste Mal gehen Sie unbedingt zu einem Vertragsarzt der TK“). Ich hingegen bekam alle Kosten erstattet und nur ein einziger, kurzer Satz stand in meinem Schreiben: „Gerne übernehmen wir alle von Ihnen eingereichten Kosten“.

Das Zufallsprinzip entscheidet demnach über einen positiven oder negativen Bescheid. Mein Tipp: Nicht auf die Kulanz der Kasse hoffen, sondern unbedingt von Anfang an zu einem Vertragsarzt gehen, da man ansonsten auf den Kosten sitzenbleiben kann.

Ein kleines Reiselexikon zum Schluss: Folgende Reiseimpfungen sind generell für unsere Reiseroute notwendig (nähere Infos, welche Imfpungen für welches Land notwendig sind, findet man bei Fit for travel):

  • Diphterie Tetanus
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Gelbfieber (speziell für Südamerika)
  • Cholera (Schluckimpfung)
  • Japanische Enzephalitis (speziell Asien)
  • Tollwut
  • Typhus
  • Malaria (Tabletten zur späteren Einnahme)